SHIATSU


Shiatsu ist eine aus japan stammende Körpertherapie. Sie entstand aus der fernöstlichen Erfahrungsmedizin und wird mit der westlichen gesundheitsführung verbunden. übersetzte bedeutet shiatsu "Finger-Druck"

 

neben dem blutkreislauf, dem Nerven- und Lymphsystem, kennt die fernöstliche erfahrungsmedizin das meridiansystem. die Meridiane bilden an der oberfläche und in der tiefes des körpers ein weit verzweigtes und vernetztes system von energiekanälen. die führen die lebensenergie zu allen körperteilen, organen und in jede körperzelle, in unser ganzes wesen als mensch.

 

mit Daumen, handballen und ellbogen wird in fliessender bewegung, bestimmter druck auf die meridiane ausgeübt. techniken wie, dehnungen, rotationen der gelenke, rollen und vibrieren erweitern die körperarbeit.

Während einer Sitzung entsteht Ruhe und tiefe Entspannung, Blockaden und Verspannungen werden gelöst und energetisch schwache Stellen gestärkt. Shiatsu vermittelt ein tiefes "Berührtsein" eine ganzheitliche Verbundenheit mit sich.

 

shiatsu wirkt bei chronischen und akuten körperlichen Beschwerden, bei seelischer belastung, lebenskrisen und traumas. ausserdem kann shiatsu die genesung nach krankheit und unfall unterstützen, sowie der allgemeinen förderung der gesundheit und der entwicklung persönlichem potenzials dienen.

 

Shiatsu wird als alleintherapie genutzt oder begleitend zu schulmedizinischen behandlungen und eignet sich für menschen in allen lebenslagen und jedem alter.